Skip to content

Aus dem P. T Institut in Mülheim wurde 2018 die Tierpsychologie Akademie in Marl (NRW), weiterhin unter der Leitung von Petra Twardokus.

Da sie selbst ausgebildete Tierpsychologin ist, weiß sie genau, worauf es bei der Ausbildung von Katzen-, Hunde- und Pferdepsychologen und Verhaltenstherapeuten ankommt. Im Gegensatz zum Lehrmaterial anderer Anbieter bereiten diese staatlich zertifizierten Fernlehrgänge daher sehr gut auf die Praxis vor. Sie wurden alle von einem Gutachter gründlich geprüft, so dass Qualität, Kompetenz und die gut verständliche Aufbereitung des Lehrmaterials gesichert sind. Der Umfang ist mit etwa 1.000 Seiten rein über die Katze, etwa 1.300 Seiten rein über den Hund und etwa 1.500 Seiten rein über das Pferd einzigartig und vermittelt alles über die jeweilige Tierart von A bis Z und nicht nur Halbwissen. Die damit ausgebildeten Tierpsychologen können so später den Halter nicht nur bei unerwünschtem und auffälligem Verhalten beraten, sondern auch bei Anschaffung, Ausstattung, Ausrüstung artgerechter Haltung, Beschäftigung, Erziehung, dem richtigen Umgang, Körpersprache etc. Es gibt zudem Fernkurse und Skripte, um bestimmte Thematiken noch weiter zu vertiefen.

Lesen Sie sich in Ruhe den Vertrag, in dem Sie die finanziellen Konditionen finden sowie die Online-Anmeldung durch und treffen Sie erst dann Ihre Entscheidung. Gerne können Sie bei individuellen Fragen auch anrufen oder eine Mail senden. Die Kontaktdaten finden Sie hier. Demnächst sind auch Seminare für Fernlehrgangsteilnehmer und Katzenhalter geplant. Melden Sie sich bei Interesse einfach telefonisch.

Wer alle drei Fernlehrgänge (Katze, Hund, Pferd) absolviert, erhält zusätzlich zu den akademieinternen Diplomen als Katzen-, Hunde-, Pferde- auch ein umfassendes als Tierpsychologe und Verhaltenstherapeut.

Ein besonderes Anliegen der Tierpsychologie Akademie ist es, Aufklärung zu betreiben, damit Menschen lernen ihre Tiere besser zu verstehen und sich optimaler mit ihnen verständigen zu können. Altes und überholtes Wissen soll endlich durch Erkenntnisse, die auf dem neuesten Stand sind, ersetzt werden. Dabei steht das Wohl des Tieres immer im Vordergrund, es geht immer um die Verbesserung des Miteinanders, und es versteht sich von selbst, dass absolute Gewaltfreiheit gelehrt wird.

Die Tierpsychologie Akademie hat 2018 nach Sichtung des Lehrmaterials anderer Anbieter die Gebühren etwas angehoben, nachdem diese beim P. T. Institut seit etwa 2006 gleich waren. Aufgrund des einzigartigen Umfangs und der Qualität des Lehrmaterials sowie der Kenntnisse, die dadurch erworben werden, ist dies einfach der richtige Schritt.  Bei Konsumgütern lohnt es sich, den Anbieter mit dem günstigsten Preis zu wählen. Bei einer Ausbildung jedoch nicht, denn dann muss man anschließend womöglich eine weitere Ausbildung anschließen, weil man beispielsweise unzureichend auf die Praxis vorbereitet wurde oder um es deutlich zu sagen, der Inhalt nicht das Papier wert war, auf dem er stand. Ebenso wirkt es sehr unseriös, wenn man, nur um die Lehrgangskosten zu erfahren, zuerst seine kompletten Adressdaten angeben muss - da geht es wohl weniger um Datenschutz als um Datenverkauf. Es gibt einfach große Unterschiede, vor allem auch, wenn ein Anbieter nicht auf Tierpsychologie spezialisiert ist, sondern einen "Gemischtwarenhandel" betreibt. Nur mit dem entsprechenden Wissen und einer soliden Basis kann man diesen Beruf auch wirklich gut und hilfreich für Mensch und Tier ausüben - und das sollte das Ziel sein.

Petra Twardokus berät als Katzenpsychologin Katzenhalter im gesamten deutschsprachigen Raum bei Problemen mit ihren Samtpfoten. Nähere Informationen dazu finden Sie unter "Katzenpsychologin".

Sie hat zudem vier Katzenratgeber und einen Katzenroman geschrieben. Hier kommen Sie zu den Katzenbüchern.